PHILEMON 

Der Brief des Apostels Paulus an Philemon handelt von dem entflohenen Sklaven Onesimus , der Christ geworden ist . Paulus , der sich zum Zeitpunkt der Abfassung im Gefängnis befindet , richtet das Schreiben an die Mitglieder der Hausgemeinde des Philemon in Kolossä ( vgl. Kol 4,17 ) . Er appelliert an Philemon , den früheren Herrn des Sklaven , der selbst auch Christ ist , Onesimus zu verzeihen und ihn wie einen Bruder wieder bei sich aufzunehmen . Der Hinweis auf die Gefangenschaft des Paulus deutet darauf hin , dass der Brief um 55 n. Chr. aus dem Gefängnis in Ephesus geschrieben wurde ; manche denken auch an die Gefangenschaft in Cäsarea ( 58 - 59 n. Chr. ) oder Rom ( 60 - 62 n. Chr . ) , aber beides ist wegen der weiten Entfernung von Kolossä weniger wahrscheinlich .

Zuschrift und Gruß 

1 Paulus , ein Gefangener Christi Jesu , und Timotheus , der Bruder , an Philemon , unseren geliebten Mitarbeiter , ||| 2 und an die geliebte Appia , und Archippus , unseren Mitstreiter , und an die Gemeinde in deinem Haus ; ||| 3 Gnade sei mit euch und Friede von Gott , unserem Vater , und dem Herrn Jesus Christus ! |||

Dank für den Glauben und die Liebe Philemons 

4 Ich danke meinem Gott und gedenke allezeit an dich in meinen Gebeten , ||| 5 weil ich von deinem Glauben höre , den du an den Herrn Jesus hast , und von deiner Liebe gegenüber allen Heiligen , ||| 6 damit deine Gemeinschaft im hinblick auf den Glauben für Christus Jesus wirksam werde durch die Erkenntnis all des Guten , das in euch ist . ||| 7 Denn wir haben viel Freude und Trost um deiner Liebe willen ; denn die Herzen der Heiligen sind durch dich erquickt worden , lieber Bruder . |||

Fürsprache für Onesimus 

8 Darum , obwohl ich in Christus voll Freiheit hätte , dir zu gebieten , was sich geziemt , ||| 9 so will ich doch , um der Liebe willen , vielmehr eine Bitte aussprechen , in dem Zustand , in dem ich bin , nämlich als der alte Paulus , und jetzt auch ein Gefangener Jesu Christi . ||| 10 Ich bitte dich für mein Kind , dass ich in meinen Fesseln gezeugt habe , Onesimus , ||| 11 der dir eins unnütz war , jetzt aber dir und mir nützlich ist . Ich sende ihn hiermit zurück ; ||| 12 du aber nimm ihn auf wie mein eigenes Herz ! ||| 13 Ich wollte ihn bei mir behalten , damit er mir an deiner Stelle diene in den Fesseln , die ich um des Evangeliums willen trage ; ||| 14 aber ohne deine Zustimmung wollte ich nichts tun , damit deine Wohltat nicht gleichsam erzwungen , sondern freiwillig sei . ||| 

15 Denn vielleicht ist er darum auf eine kurze Zeit von dir getrennt worden , damit du ihn auf ewig besitzen sollst , 

||| 16 nicht mehr als einen Sklaven , sondern , was besser ist als ein Sklave , als einen geliebten Bruder , besonders für mich , wie viel mehr aber für dich , sowohl im Fleisch als auch im Herrn . ||| 17 Wenn du mich nun für einen hältst , der Gemeinschaft mit dir hat , so nimm ihn auf wie mich selbst . ||| 18 Wenn er dir aber Schaden zugefügt hat oder etwas schuldig ist , so stelle das mir in Rechnung . ||| 19 Ich , Paulus , schreibe es eigenhändig : Ich will es erstatten ! Ich will ja nicht davon reden , dass du auch dich selbst mir schuldig bist . ||| 20 Ja , Bruder , lass mich von dir Nutzen haben im Herrn ! Erquicke mein Herz im Herrn ! ||| 21 Im Vertrauen auf deinen Gehorsam schreibe ich dir , weil ich weiß , dass du noch mehr tun wirst , als ich dir sage . |||

Persönliche Mitteilung und Grüße 

22 Zugleich aber bereite mir auch eine Herberge , denn ich hoffe , dass ich euch geschenkt werde durch eure Gebete . ||| 23 Es grüßen dich Epaphras , mein Mitgefangener in Christus Jesus , ||| 24 Markus , Aristarchus , Demas , Lukas , meine Mitarbeiter . ||| 25 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mir eurem Geist ! Amen . |||


Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 . Besucherz�hler Web De